Parietale Osteopathie

Die Parietale Osteopathie ist ein Teilgebiet der Osteopathie. Im Fokus steht die Diagnose und Therapie des Bewegungsapparates (Gelenke, Wirbelsäule, Muskeln und Bändern) unter Beachtung ihrer funktionellen Zusammenhänge. Durch spezifische Techniken versucht die Osteopathie die gefundenen Funktionseinschränkungen  – wie zum Beispiel Blockierungen – aufzulösen. In jedem Fall wird jedoch die Blockierung am Skelettsystem im Zusammenhang mit dem gesamten Organismus z. B. den Muskelhüllen (Faszien) und Organen betrachtet.

Anwendungsgebiete:

Schmerzzustände und Bewegungseinschränkungen wie

  • Schultersteife
  • Nackenverspannungen
  • Tennis- und Golferarm
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Ischiasschmerzen
  • Hexenschuss
  • Sportverletzungen
  • Arthrose
  • Rheuma
  • Haltungsschwäche und ähnliche Beschwerden.